in Krypto

Bitcoin erlangt $1 Billion zurück, da Krypto 2-Wochen-Hochs erreicht

Bitcoin erholte sich nach zwei Wochen mit schwindenden Preisen. Tech-Aktien setzen ihre Talfahrt fort, während sich die US-Wirtschaft auf neue Stimulierungsmaßnahmen einstellt.

  • Krypto-Aktien erholten sich und erreichten zweiwöchige Höchststände.
  • Bitcoin und Ethereum waren unter den stärksten Performern.
  • Tech-Aktien setzen ihre Talfahrt fort, während sich die US-Wirtschaft erholt.

Die globale Marktkapitalisierung stieg um 6%

Was für einen Unterschied ein Tag macht. Kaum hatte Market Watch verkündet, dass Wachstums-Assets wie BitQT eine harte Zeit bevorsteht, erholten sich die Kryptowährungen.

Über Nacht stieg die globale Marktkapitalisierung um 6% auf $1,68 Billionen. Das bringt sie in greifbare Nähe des Allzeithochs von $1,76 Billionen, das am 21. Februar erreicht wurde.

Das Handelsvolumen stieg laut dem Datenunternehmen Nomics ebenfalls um 17,75%. Allerdings weist Nomics darauf hin, dass nur 18% dieses Volumens auf den sogenannten „transparenten“ Handel entfielen, ein Begriff, den das Unternehmen verwendet, um zwischen dem Handel an Börsen mit vollständigen Datensätzen aller Transaktionen und jenen Börsen zu unterscheiden, die solche Aufzeichnungen nicht führen.

Der Großteil dieser Gewinne (real oder nicht) kam dank der starken Performance von Bitcoin und Ethereum. Bitcoin erreichte während der Handelszeiten in Hongkong kurzzeitig die 1-Billionen-Dollar-Marke, bevor er sich zurückzog. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat er diese Marke jedoch wieder zurückerobert und ein Zwei-Wochen-Hoch erreicht.

Ethereum erreichte ebenfalls einen bedeutenden Meilenstein und überschritt mit einem Plus von 7,6% die Marke von $1.800 und übertraf damit BTC um ein Haar. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Mid Caps – Projekte, die zwischen $10-$40 Mrd. bewertet sind: Binance Coin um 5,5%, Polkadot um 4,9%, Litecoin und Chainlink um jeweils 8%.

Was hat die Märkte in so eine gute Stimmung gebracht? Es scheint, dass das institutionelle Interesse an Kryptowährungen stark geblieben ist, auch wenn sich die Marktbedingungen anderswo verbessert haben. Das war die Stimmung, die diese Woche von Goldman Sachs kam, als es berichtete, dass es eine beträchtliche Nachfrage von Institutionen sah, nachdem es ankündigte, dass es seinen Krypto-Handelsschalter wieder öffnen würde.

„Bitcoin und Ethereum sind wieder im Aufwind, da mehr Big-Money-Wetten in Kryptowährungen fließen“, sagte Edward Moya, Senior Market Analyst bei Oanda, gegenüber Bloomberg. „Das institutionelle Interesse scheint immer noch stark zu sein.“

Es ist nicht schwer zu sehen, warum. Bitcoin ist im Vergleich zu seinem Preis im letzten Jahr um 600% gestiegen, wobei ein Chor von Großinvestoren sagt, dass die Währung noch einen langen Weg vor sich hat, was ihren Gesamtwert angeht.

Tech-Verkauf vertieft sich, während der Dow sein Allzeithoch erreicht

Es war ein gemischter Tag an der Wall Street gestern. Während der Dow ein neues Allzeithoch erreichte, fiel der technologieorientierte Nasdaq steil ab, da die großen Namen an der Börse deutliche Kursverluste hinnehmen mussten.

Apple und Alphabet – die Muttergesellschaft von Google – fielen gestern an der Nasdaq um jeweils 4%, Tesla sank mit 5% Verlusten weiter.

Der scharfe Kontrast zwischen der Performance von Dow und Nasdaq hat die zunehmende Abkehr der Anleger von Technologieaktien zugunsten von Value- und zyklischen Aktien mit eng an eine starke wirtschaftliche Erholung gebundenen Gewinnen unterstrichen. Dies ist für Krypto-Investoren interessant, da sich der Boom der Tech-Aktien und der Anstieg der Kryptowährungen in den letzten Monaten im Gleichschritt bewegt haben.

Was die Krypto-Preise nach oben und die Tech-Preise nach unten zu treiben scheint, ist das 1,9 Billionen Dollar schwere Konjunkturpaket, das nun mit ziemlicher Sicherheit in Kraft treten wird, und die Bewegung der Investoren in die Wertaktien, die von COVID an den Pranger gestellt wurden.

Das letzte Konjunkturpaket führte zu einem sprunghaften Anstieg des Bitcoin-Kurses und dazu, dass Tausende von Menschen ihr Konjunkturgeld nutzten, um in Kryptowährungen zu investieren. Bereiten sich die Märkte auf etwas Ähnliches vor?