Handelsvolumen von Bitcoin-Optionen steigt mit Preisanstieg über $9,4K

Bitcoin sprang am Donnerstag früh auf ein Zweimonatshoch und dürfte nun den größten Monatsgewinn seit fast einem Jahr verzeichnen.

Nach starkem Ausverkauf steigt das Interesse am Neukauf

Die Top-Kryptowährung nach Marktwert stieg um 06:05 UTC auf $ 9.469, den höchsten Stand seit dem 25. Februar, nachdem sie laut dem Bitcoin-Preisindex von $ 7.700 auf $ 8.900 am Mittwoch gestiegen war.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung war die Kryptowährung auf etwa 8.750 $ zurückgegangen, was immer noch einem Anstieg von mehr als 36 Prozent im bisherigen Monat entspricht. Das ist der größte Monatsgewinn seit Mai 2019, als die Kryptowährung um 62 Prozent zugelegt hatte. Jetzt ist sie auch seit Jahresbeginn um 22 Prozent gestiegen.

Der große Schritt nach oben bei Bitcoin hat das Interesse an Optionen oder derivativen Instrumenten, die zur Absicherung gegen plötzliche Preisschwankungen eingesetzt werden, wiederbelebt.

Die wichtigsten Börsen – Deribit, LedgerX, Bakkt, OKEx, CME – verzeichneten am Mittwoch ein Gesamthandelsvolumen von fast 180 Millionen Dollar und verzeichneten damit einen Anstieg von 350% gegenüber der am Dienstag verzeichneten Summe von 40 Millionen Dollar, so die Daten des Krypto-Derivate-Forschungsunternehmens Skew.

Das am Mittwoch beobachtete Volumen war das höchste seit dem „Schwarzen Donnerstag“ (12. März), als die Bitcoin um fast 40% auf Niveaus unter 5.000 $ fiel. Die großen Börsen verzeichneten bei dem Absturz ein Rekordhandelsvolumen von mehr als 280 Millionen Dollar.

Ein Optionskontrakt ist eine Vereinbarung zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, die dem Käufer der Option das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, den zugrunde liegenden Vermögenswert zu einem im Voraus festgelegten Preis an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen oder zu verkaufen. Eine Call-Option stellt ein Kaufrecht dar, während ein Käufer einer Put-Option ein Verkaufsrecht hat.

Call-Optionen ziehen höhere Preise

Der einmonatige Put-Call-Schieflauf, der den Preis von Puts im Verhältnis zu dem von Calls misst, ist zum ersten Mal seit dem 26. März unter Null gesunken. „Der negative Skew zeigt an, dass Calls teurer sind als Puts“, erklärte Darius Sit, Mitbegründer und Geschäftsführer der in Singapur ansässigen QCP Capital.

Vor einer Woche verlangten Put-Optionen höhere Preise als Calls, und die Schieflage bewegte sich nahe 15%. Damals war die Nachfrage nach Put-Optionen höher, möglicherweise aufgrund von Befürchtungen vor einem weiteren makrogetriebenen Ausverkauf in Krypto-Währungen.

Hebel-getriebene Rallye

Während die On-Chain-Daten auf eine verstärkte Teilnahme von Kleinhändlern hindeuten, scheint der große Anstieg in den letzten 24 Stunden eine durch Hebelwirkung angetriebene Rallye zu sein.

„Es ist die Hebelwirkung im Raum, die große Bewegungen hervorruft“, sagte Sit gegenüber CoinDesk, während er hinzufügte, dass viele Händler, die eine kurze Hebelwirkung hatten (indem sie Short-Positionen in Futures oder Short Call-Optionen hielten), jetzt ihre Positionen decken.

Erfahrene Optionshändler schreiben oder verkaufen normalerweise Call-Optionen, wenn sie erwarten, dass sich der Markt konsolidiert oder fällt. Beachten Sie, dass Bitcoin in den zwei Wochen bis zum 23. April weitgehend im Bereich zwischen $7.500 und $6.400 feststeckte. Darüber hinaus waren viele Beobachter über einen weiteren Ausverkauf von Bitcoin besorgt.

Infolgedessen könnten Anleger damals Call-Optionen verkauft oder Put-Optionen gekauft haben. Die einmonatige Verzerrung berichtete vor einer Woche ebenfalls von einer rückläufigen Tendenz, wie bereits erwähnt.

Mit dem plötzlichen Anstieg von Bitcoin werden diese Short-Positionen in Call-Optionen wahrscheinlich glattgestellt, was zu einem übertriebenen Preisanstieg führt.

Es ist erwähnenswert, dass der Verkauf von Optionen – ob Put- oder Call-Optionen – eine Strategie mit begrenzten Gewinnen und unbegrenzten Verlusten ist.

Blick nach vorn

Die meisten Analysten sind der Meinung, dass das spekulative Getöse um eine zinsbullische Erzählung um die Halbierung der Bergbau-Belohnung in diesem Monat die Krypto-Währung in die Höhe treibt und die Krypto-Währung vor dem Ereignis, das am 12. Mai stattfinden soll, in den fünfstelligen Bereich treiben könnte.

„Der plötzliche Sprung des Bitcoin-Preises auf weit über die 9.000 $ kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die Bullen durch das bevorstehende Halbierungsereignis und die erwartete Aufwertung des BTC-Wertes in der Folge ausgelöst wurden. Für diejenigen, die jetzt Bitcoin kaufen, sehen viele dies als eine Gelegenheit, BTC vor einer Preiserhöhung nach der Halbierung zu im Wesentlichen ermäßigten Preisen zu kaufen“, sagte Matthew Dibb, Mitbegründer von Stack.

Vorsichtige lange Prognose für Bitcoin

QCP Capital ist mittelfristig für einen ausgedehnten Aufwärtstrend positioniert, ist aber auch gegen einen plötzlichen Preiseinbruch abgesichert. „Wir bleiben Core Long BTC und Short Puts, aber wir sind jetzt bei unseren Spot-Beständen vorsichtig geworden, während wir gleichzeitig unsere Long-Tenor-Puts zu einem höheren Streik rollen“, sagte Sit gegenüber CoinDesk in einem Telegramm-Chat.

Der Einfachheit halber hält QCP eine Long-Position, bei der das Risiko einer Umkehrung geringer ist. Um sich gegen eine mögliche Abwärtsbewegung zu schützen, kauft das Handelsunternehmen auch längerfristige Put-Optionen (bearish bets) mit höheren Ausübungspreisen.

Langfristig abgesichert zu sein macht Sinn, da die historischen Daten zeigen, dass die Kryptowährung nach ihren vorherigen Halbierungen gefallen ist.

„Auf die Halbierung im Jahr 2012 folgte ein sofortiger Ausverkauf von 10% und auf das Ereignis im Jahr 2016 folgte ein Rückgang von über 30%“, sagte Nicholas Pelecanos, Leiter des Handels bei NEM Ventures, gegenüber CoinDesk.

Die Coronavirus-Krise den Dollar als Weltreservewährung ablösen

Die Coronavirus-Krise könnte Bitcoin dazu veranlassen, den Dollar als Weltreservewährung abzulösen

Das Federal Reserve Board kündigte am Dienstag die Einrichtung einer Commercial Paper Funding Facility (CPFF) an, um den Kreditfluss an kleine Unternehmen und Haushalte zu unterstützen. Da aufgrund der Coronavirus-Ängste eine weitere Volatilität bei Bitcoin Future auf den traditionellen Märkten erwartet wird, könnte sie Bitcoin die richtige Gelegenheit bieten, die Dominanz des amerikanischen Dollars als Weltreservewährung zu überwinden.

weitere Volatilität bei Bitcoin Future

Die Unternehmen sehen sich einem akuten Mangel an Betriebskapital gegenüber, und die Industrien stehen möglicherweise vor dem Bankrott, und die Zentralbanken auf der ganzen Welt haben begonnen, die Zinssätze zu lockern. Dies hat Befürchtungen ausgelöst, dass neue Währungen auf den Markt kommen könnten, ähnlich wie während der globalen Finanzkrise von 2008.

Coronavirus befürchtet, dass der Druck von frischer Währung ausgelöst wird

Nach der Wirtschaftskrise von 2008 wurde das britische Rekapitalisierungsmodell des damaligen britischen Premierministers Gordon Brown zum europäischen Standard und wurde von anderen Zentralbanken der Eurozone übernommen. Das Gesamtpaket kostete für alle EU-Staaten schätzungsweise 2 Billionen Dollar. Es ist allgemein bekannt, dass die europäischen Zentralbanken die Rettungsaktionen der meisten Banken durch die Ausgabe neuer Währung finanzierten.

Sollte es in naher Zukunft aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu einer weiteren wirtschaftlichen Verlangsamung kommen, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Zentralbanken erneut eine neue Währung ausgeben werden. Dies wiederum wird natürlich zu einer raschen Abwertung ihrer jeweiligen Währung führen.

Coronavirus-Bitmünze

Bitcoin hingegen ist knapp und verfügt über einen festen Vorrat von 21 Millionen mit einer vorher festgelegten Inflationsrate, wodurch die Möglichkeit einer Abwertung völlig ausgeschlossen ist. Da der Devisenmarkt hochgradig volatil wird, werden viele Länder wahrscheinlich weitreichende Unruhen erleben, von denen einige auch die Aktien- und Anleihenmärkte beeinflussen könnten. Letztendlich wird dies den internationalen Handel auch bei Bitcoin Future und andere globale Zahlungsabwicklungen zwischen den Verkäufern beeinträchtigen. Die jüngste finanzielle Verlangsamung bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit für die digitale Währung, den amerikanischen Dollar als weltweite Reserve- und Leitwährung zu ersetzen.

In der Zwischenzeit könnte die US-Notenbank jedoch die Transparenz verbessern und das Vertrauen der Massen erhalten, indem sie die Blockchain-Technologie für den Handel mit Anleihen und Geschäftspapieren einsetzt.
Die Zentralbanken unternehmen drastische Schritte, um die Liquiditätskrise zu entschärfen

Nach der Coronavirus-Pandemie hat die US-Notenbank in der vergangenen Woche eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um das Vertrauen der Öffentlichkeit zu stärken und ihre Unterstützung für Unternehmen zu bekräftigen. Am 15. März 2020 kündigte sie eine Zinssenkung um 100 Basispunkte an, wodurch ihr Referenzzinssatz auf eine Spanne von 0-0,25 Prozent gesenkt wurde. Die Fed kündigte auch einen zusätzlichen Ankauf von Vermögenswerten im Wert von 700 Milliarden Dollar an, um den Kreditmarkt zu unterstützen.

Am Montag teilte die Luftfahrtindustrie der amerikanischen Regierung mit, dass sie bis Ende Mai dieses Jahres eine Barhilfe von 50 Milliarden Dollar benötigen würde, um zu überleben.

Die EZB und andere Zentralbanken haben ebenfalls Zinssenkungen und andere fiskalische Stimulierungsmaßnahmen angekündigt, um eine weitere Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit zu vermeiden. Ohne das rechtzeitige Eingreifen der Zentralbanken befürchten viele, dass sich der starke Ausverkauf an den Aktien- und Anleihemärkten zu einer ausgewachsenen Wirtschaftskrise entwickeln und die globalen Märkte in eine weitere Rezession stürzen könnte.

Bei der Ankündigung der CPFF stellte die US-Notenbank fest, dass neben der Finanzierung und Unterstützung einer Vielzahl von Wirtschaftsaktivitäten die Commercial Papers einen Großteil der Finanzierung von Auto- und Wohnungsbaukrediten ausmachen. Die US-Notenbank erwartet Stress in diesem Sektor und hat genügend Kredite garantiert, um in den kommenden Wochen eine finanzielle Katastrophe zu vermeiden.